Herausforderung

Herausforderung

Bildungschancen sind in Deutschland ungerecht verteilt

Was ein Kind im Leben erreicht, ob es seinen Potenzialen, Neigungen und Träumen folgend eine Ausbildung wählen kann und später ein selbstbestimmtes Leben führen darf, das hängt maßgeblich davon ab, wie erfolgreich es während seiner Schulzeit abschneidet. Dieser Erfolg wird in Deutschland stark von Herkunft und sozioökonomischem Hintergrund eines Kindes beeinflusst. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind aus einem sozial schwachen Umfeld durch Bildung befähigt wird, am gesellschaftlichen Wohlstand teilzuhaben, ist deutlich geringer als in anderen OECD-Ländern.

Leider bilden hier mangelnder Bildungszugang und soziale Armut einen Teufelskreis: Wer keinen Zugang zu guter Bildung hat, dem bleibt der soziale Aufstieg häufig verwehrt. Wer sozial benachteiligt ist, findet oft keinen Zugang zu qualitativ hochwertiger Bildung.

Um diesen Kreislauf zu durchbrechen, ist es erforderlich, dass jedes Kind die bestmögliche Förderung und Unterstützung erhält, die es benötigt, um erfolgreich seinen eigenen Weg zu gehen.

Jedes Jahr verlassen in Deutschland ca. 50.000 Schülerinnen und Schüler die Schule ohne einen Abschluss.

Verpflichtung gegenüber der Zukunft

Scheitern Kinder in unserem Bildungssystem, hat dies Folgen für die Sozialstruktur, den Fachkräftebedarf, den wirtschaftlichen Fortschritt sowie Auswirkungen auf den sozialen Frieden und Wohlstand. Denn die Kinder von heute sind die Gesellschaft von morgen. Daher stellt eine Auseinandersetzung mit dieser Thematik eine Verpflichtung sowohl für alle Menschen, als auch für die Wirtschaft, Politik und Verwaltung dar.

NEWSLETTER

Bleiben Sie auf dem Laufenden